FDP Glinde

Ein gutes Zeichen für Akzeptanz

Eine Demonstration für Freiheitsrechte – mit diesem Ziel brachte die FDP einen Antrag in den Hauptausschuss ein. Zum Christopher Street Day (CSD) sollte in der Saison zwischen Mai und November auf dem Glinder Marktplatz die Regenbogenflagge gehisst werden.

Der CSD ist ein fröhliches Ereignis der LGBTQ+ Community und geeignet, Werte wie Vielfalt, Akzeptanz und Lebensfreude sowie den Kampf für Gleichberechtigung zu transportieren.

Die Regenbogenfahne ist von keinem CSD wegzudenken. Sie ist aber weit mehr als nur ein Symbol der Queer-Bewegung. In zahlreichen Kulturen weltweit steht sie für Aufbruch, Veränderung und Frieden, und sie gilt als Zeichen der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und der Sehnsucht.

Regenbogenflagge

Die einzelnen Farben stehen dabei für folgende Bedeutungen:

  Rot = „Leben“
  Orange = „Gesundheit“
  Gelb = „Sonnenlicht“
  Grün = „Natur“
  Königsblau = „Harmonie“
  Violett = „Geist“

Viele Städte auf der ganzen Welt unterstützen diese Werte durch das Hissen der Regenbogenflagge. Auch in Glinde hofften wir auf breite Unterstützung – und wurden bereits im Vorfeld von Kritik aus unerwarteter Richtung überrascht. Dieser Eindruck setzte sich in der Ausschuss-Sitzung fort. Neben zahlreichen konstruktiven Nachfragen an unseren Queer-Beauftragten Tobias Reimann fielen leider auch ablehnende Begriffe wie „Symbolpolitik“.

Die gute Nachricht für ein buntes Glinde: am Ende wurde zwar der Zeitraum der Beflaggung auf eine Woche verkürzt, fand dann aber doch noch breite Unterstützung.

Dafür bedanken wir uns. Ebenso danken wir Malte Möller für seinen Anstoß und Tobias Reimann für seine tatkräftige Unterstützung bei der Einbringung unseres am Ende dann doch erfolgreichen Antrags. Beide sind parteilose Projektpartner unserer Fraktion.

Tobias Reimann steht allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Institutionen in Glinde gerne als liberaler Ansprechpartner für queere Belange zur Verfügung. (tobias.reimann.glinde@gmail.com)