FDP Glinde

FDP drückt beim Klimaschutz aufs Tempo

Ein engagiertes Team für den neuen Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz hatte die FDP Glinde versprochen. Schon wenige Tage später folgt ein erstes konkretes Ergebnis.

Heute hat die FDP einen Antrag eingebracht, in dem die Stadt aufgefordert wird, auf städtischen Gebäuden und Liegenschaften Photovoltaik-Anlagen zu errichten. So soll in Glinde die Wende hin zur Nutzung von erneuerbaren Energien beschleunigt werden. Für die dafür notwendige Planung sollen bereits für den Haushalt 2021 Mittel bereit gestellt werden.

“Ein umfassendes Klimakonzept für die Stadt ist wichtig, aber es gibt auch jetzt schon konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der städtischen CO2-Bilanz, die wir sofort umsetzen können”, so Andrè Borgwardt, der die FDP im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz vertreten wird und den Antrag ausgearbeitet hat.

“Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind ökologisch sinnvoll und für die Stadt mittelfristig kostenneutral, so dass wir auf breite politische Unterstützung hoffen”, ergänzt Stefan Gebenus, der für die FDP im Bauausschuss sitzt.

Ein rascher politischer Beschluss wäre ein toller Startschuss für Glindes neue Klimaschutzmanagerin Lisa Schill, die damit sofort Rückenwind für die notwendigen Verbesserungen der CO2-Bilanz Glindes erhalten würde.