FDP Glinde

FDP Glinde tritt zur Kommunalwahl 2018 an

Vor 10 Jahren verlor die FDP ihren letzten verbliebenen Sitz in der Glinder Stadtvertretung. Bei der Kommunalwahl 2018 soll nun der Wiedereinzug in Fraktionsstärke gelingen. Angesichts des starken Glinder FDP-Ergebnisses bei der Bundestagswahl besteht Grund zum Optimismus.

„Noch vor einem Jahr sah ich mich allein auf weiter Flur“, sagt der Ortsvorsitzende Thomas Kopsch. „Doch es gab schnell Verstärkung, und spätestens seit unserer Kampagne ‚Glinde in Bewegung‘ reiten wir nun auf einer Welle der Sympathie“. So ist es gelungen, für alle 14 Glinder Wahlkreise Kandidaten zu finden.

Diese 14 Persönlichkeiten sind ein breites Abbild der Glinder Bevölkerung. 10 haben einen beuflichen Hintergrund aus der privaten oder öffentlichen Wirtschaft, 4 davon als Führungskraft oder Unternehmer. 2 sind Beamte, 2 befinden sich in der schulischen bzw. universitären Ausbildung.

Die Kandidaturen stehen für ein engagiertes Miteinander von jung und alt, es ist sowohl die ehrenamtliche Senioren-, als auch die Jugendpolitik vertreten. Der älteste Kandidat ist 78, die beiden jüngsten Kandidaten sind 20. Das Durchschnittsalter liegt bei 53 Jahren.

„Außerdem stehen wir für die Überwindung enger parteipolitischer Grenzen. 6 der 14 Kandidaten sind parteilos. Damit entsprechen wir beinahe dem Charakter einer Wählergemeinschaft“, sagt Kopsch. Allerdings muss das weibliche Element noch gestärkt werden. Es gibt 3 Kandidatinnen, davon aber immerhin 2 unter den ersten 5 Listenplätzen.

Es ist das Ziel der Liberalen, mit mindestens 3 Sitzen in die Stadtvertretung einzuziehen. Auf diesen Listenplätzen kandidieren der Unternehmer Thomas Kopsch, der Physiker Jan Lont und die ausscheidende Seniorenbeirätin Barbara Bednarz.

Freie Demokraten aus Glinde kandidieren auch für den Kreistag. In Wahlkreisen Glinde-Nord tritt Jan Lont an, für Glinde-Süd kandidiert der Lehrer Stefan Deyda.

Link zur Pressemitteilung (PDF):
http://www.fdp-glinde.de/presse/2018-03-24_FDP_Glinde_tritt_zur_Kommunalwahl_an.pdf

FDP-Ortsverband Glinde gründet sich neu

Am Donnerstag, den 27. Juli 2017, wurde nach vielen Jahren der Inaktivität der FDP-Ortsverband Glinde wieder ins Leben gerufen.

Im anlaufenden Wahlkampf will der Ortsverband den Wiedereinzug in den Bundestag tatkräftig vor Ort unterstützen. Es gelte aber für alle politischen Ebenen, dass ein vorherrschender Mainstream kritisch hinterfragt werden müsse.

„Wir stehen fest zu den Werten unseres Gemeinwesens, in dessen Rahmen Veränderungen angenommen, gestaltet und vorangebracht werden können“, sagte der frischgewählte Ortsvorsitzende Thomas Kopsch. Dabei wolle man explizit Parteilose einbeziehen.

Die Liberalität einer Gesellschaft sei nicht auf eine Partei begrenzt, sie brauche aber einen politischen Ankerpunkt. „In diesem Sinne sind wir wieder da“, sagte der neue Schatzmeister Stefan Gebenus.

Die nächste Veranstaltung widmet sich der Bildungspolitik. Ein Aspekt wird hier auch das Thema Schulfusion und das anstehende Bürgerbegehren sein. Die Veranstaltung findet statt am 12. September 2017 um 19:30 im Restaurant „Grando Sukredo“.

Link zum Download der Pressemitteilung:
http://www.fdp-glinde.de/presse/2017-07-28_Wiedergruendung_FDP_Glinde.pdf